0800 99 999 88

Kostenloses Kunden-Telefon

mail@wir-machen-trocken.de

Per E-Mail für Sie erreichbar

Heutiges Thema:

Bautrockner Stromverbrauch

Viele Hausbauer fragen sich, wie teuer eine professionelle Trocknung von Estrich ist. Neben den Mietkosten kommt jedoch noch der Stromkosten-Faktor hinzu. Dass dieser jedoch viel geringer ist, als wenn man heizen würde, zeigen wir im Folgenden.

Stromverbrauch hängt von der Leistung ab

Pauschal kann man sagen, je höher die Entfeuchtungsleistung eines Bautrockner ist, desto größer ist auch die elektrische Leistungsaufnahme.

Ein Gerät der 60L-Klasse hat eine Leistungsaufnahme von etwa 800 Watt. Dies bedeutet einen täglichen Stromverbrauch von ca. 19 kWh (5,30 Euro). In einer Woche kommt man so auf etwa 134 kWh (37 Euro).

Bei einem großem 158L Bautrockner mit etwa 2000 Watt Leistung, kommt man auf einen täglichen Stromverbrauch von 48 kWh (13,40 Euro). In einer Woche sind das 336 kWh (94 Euro).

Energieeffiziente Trockner

Wir setzen auf moderne und energieeffiziente Maschinen, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch Ihren Geldbeutel. Dies spiegelt sich in einer deutlich geringeren Energierechnung wieder.

Heizen ist viel teurer

Vergleicht man dies jedoch mit den Kosten der Heizen-Lüften-Technik, wird man sehen, dass eine Bautrocknung viel günstiger ist. Allein ein kleines Heizgerät mit 9 kW LEistung kommt in einer Woche auf mehr als 1500 kWh. Das ist der halbe Energieverbrauch eines Einfamilienhauses. Das sind kosten von über 400 Euro pro Woche! Die Effektiviät ist dabei sogar nicht viel geringer, als beim Bautrocknen.

Fazit

Heizen ist immer viel teurer als Bautrocknen und dabei viel weniger effektiv. Wenn Sie nachhaltig für Ihre Bausubstanz trocknen möchten, kommen Sie um eine professionelle Bautrocknung nicht herum.

Lesen Sie weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Wir versuchen stetig unser Wissens-Portal zu erweitern, um Ihnen immer mehr Fragen beantworten zu können. Gern können Sie uns Ihre Vorschläge zu neuen Themen zusenden.